Hoka One One – wenn aus deinem Lauf plötzlich ein Flug wird!


Ja, Hoka One One, das sind auf den ersten Blick die Laufschuhe mit den fetten Sohlen. Eleganter ausgedrückt: Maximize-Schuhe! Was die Macher von Hoka One One - übrigens Hoka O-nay-O-nay ausgesprochen - vor allem maximiert haben, ist der Dämpfungsgrad und das Abrollverhalten ihrer Schuhe. Warum man in diesen Schuhe fast fliegen kann und was die neueste Hoka One One Fly-Kollektion so drauf hat, liest du hier. Also, lass uns abheben!

Gegen den Trend – Dämpfung vs Barfußgefühl

Als die Gründer on Hoka One One, Jean-Luc Diard und Nicolas Mermoud, 2009 mit der Entwicklung ihres perfekten Laufschuhs begannen, waren in der Runningszene gerade die Minimalschuhe en vogue, also Laufschuhe, die mit geringer Dämpfung und flachen Sohlen am Barfußlaufen orientiert waren.

Jean-Luc und Nicolas aber wollten Laufschuhe für das anspruchsvolle Terrain in den Alpen und in den Pyrenäen machen. Da sie selbst aus der Ultra- und Berglaufecke kamen, war es ihr Anspruch, einen Schuh zu entwickeln, der den Bergablauf auf sichere und komfortable Art schneller machen sollte. Nach den ersten Läufen in den Prototypen stellte sich überraschenderweise heraus, dass die Schuhe auch bergauf super funktionierten. Und noch einen Schritt weiter gedacht, brachten sie genau diese Schuhe auch auf die Straße, denn: warum sollte das, was auf schwierigem Untergrund gut funktioniert nicht auch in der Ebene positiv performen?!

Meta-Rocker und Foot Frame – Schaukelstuhl und Schalensitz

Die Technologien, die bei den Laufschuhen von Hoka One One eingesetzt werden, sind unter anderem von geometrischen Überlegungen verschiedener Gravitationssportarten (z.B. Downhill-Mountainbiking) und der Autoindustrie inspiriert. Klingt seltsam, wird aber spätestens nach dem nächsten Absatz logisch:

Ja, die Zwischensohle der Hoka One One Modelle ist dicker als bei den meisten anderen Laufschuhen. Rein optisch wird dieser Eindruck aber auch noch verstärkt, weil sie einfach eine recht geringe Sprengung hat. Damit gleicht die Sohle einem Schaukelstuhl, der schon nach einem Anstoßen, schwingt und in Bewegung bleibt. Genau das ist das, was dieser Hoka-typischen Sohlenaufbau namens Meta-Rocker erreichen will. Kombiniert mit einer guten Dämpfung und einer guten Fußführug, sorgt er dafür, dass die normale Laufbewegung ergänzt und somit optimiert wird. Soviel zur Geometrie!

Für die sichere Fußführung sorgt der Active Foot Frame. Im Gegensatz zu anderen Laufschuhen, sitzt der Fuß in den Hoka One Ones nicht auf der Zwischensohle, sondern ist in sie eingebettet – eben wie in einem Auto-Schalensitz. Der Fuß ist also sicher und stabil im Schuh, ohne eingeengt zu werden. Und somit ist auch klar, warum die Sohle so dick ist: sie muss dem Fuß ja genügend Raum bieten.

Und zum Thema fliegen statt laufen: Die Profly™-Dämpfung der Hoka One One-Schuhe lässt dich abheben, weil Fersen- und Vorfußbereich unterschiedlich gedämpft sind. Der Fersenbereich ist weicher, um deine Landephase optimal abzupuffern. Die Abstoßphase hingegen ist schnell und effektiv, weil das Material im Vorfuß härter ist. Insgesamt ist die Zeit, die der Fuß beim Laufen Bodenkontakt hat also relativ gering, die Flugphase hingegen relativ lang und vortriebig!

Die Hoka One One Fly-Kollektion

Aktuell ist Hoka One One mit seiner Fly-Kollektion am Start. Wie der Name schon vermuten lässt, kommt bei den drei Modellen, Elevon, Mach und Cavu natürlich die Profly™-Technologie zum Einsatz. Der Hoka One One Elevon ist in diesem Dreigestirn der Bequemschuh. Gerne schnell unterwegs ist auch der Hoka One One Cavu, der der Leichteste im Fly-Bunde ist. Ein Maximum an Dämpfung bei gleichzeitger Wettkampforientierung gibt dir der Hoka One One Mach. Alle drei verbindet ein Höchstmaß an Komfort, Leichtigkeit und Flexibilität.

Wenn du mehr über die Fly-Serie wissen willst, dann haben wir hier detailliertere Infos für dich: Hoka One One, die Fly-Kollektion.

Solltest du also Lust auf einen Flug über deine Lauftrecke haben, dann ist Hoka One One eine Airline, mit der du gut fliegen kannst!

« Zurück