Kleines Laufhängerchen? Dann gibt es hier 4-mal Motivation für dich!


Du hast gerade ein Motivationstief in Sachen Laufen? Damit bist du wahrscheinlich nicht allein, denn gerade jetzt im Sommer ist der Biergarten, der kalte Rosé auf dem Balkon oder die Grillparty mit Freunden am See oft einfach viel verlockender, als eine schweißtreibende Laufrunde im Wald. Ja, so ein kleines Hängerchen ist auch mal O.K., sollte dieser Zustand aber länger anhalten und du selbst total unzufrieden mit der Situation sein, dann ist es höchste Zeit, dir unsere Motivationsspritzen gegen dein Lauftief zu injizieren! Hilft bestimmt!

1. Laufen macht glücklich!

Ja, Schuhe kaufen macht auch glücklich, aber Laufen ist umsonst! Wenn dich das noch nicht überzeugt, dann nimm das hier: Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass du beim Laufen Stresshormone wie beispielsweise Adrenalin, abbaust und die sogenannten Glückshormone Serotonin und Endorphin vermehrt produzierst. Außerdem wird auch noch weniger Melantonin ausgeschüttet; das ist das Schlafhormon, das unter anderem auch für den Winterblues mitverantwortlich ist. Gut, bis zum Winter sind es noch ein paar Monate, aber schon beim Laufen hilft es, weniger negative Gedanken zu haben. Das hast du wahrscheinlich auch schon erlebt: Wenn du nach einem stressigen Tag im Job oder an der Uni noch ein Ründchen gedreht hast, bist du meist besser gelaunt nach Hause gekommen. Also, rein in die Schuhe und glücklich laufen!

 

2. Laufen macht kreativ!

Wenn dich Argument 1 noch nicht wirklich erreicht hat, dann vielleicht das hier: die erhöhte Hormonausschüttung (Serotonin, Endorphin, Dopamin, Noradrenalin und weitere) beim Laufen bringen dein Hirn richtig in Wallung! Das haben Forscher an der Stanford University in einer Studie belegt. Damit das passiert, musst du noch nicht einmal lange laufen, 20-30 Minuten reichen da schon. Den Kreativkick unterstützen aber nicht nur die Hormone, sondern auch die Laufbewegung an sich, denn die Kreuzbewegung spricht beide Gehirnhälften an: die linke, die deine Sprache und dein logisches Denken steuert, und auch die rechte Gehirnhälfte, die Kreativität und Vorstellungskraft kontrolliert. Wenn du also noch ne gute Idee brauchst, geh laufen!

3. Laufen hält dich frisch!

Auch wenn du dich jetzt fragst, was Laufen bei gefühlten 30 Grad dir so an Frische bringen kann, lies einfach weiter. Ja, du solltest heute schon an morgen denken, denn es ist einfach so, dass das Laufen dich länger frisch hält, gerade was den Alterungsprozess anbelangt. Einer Studie der Sporthochschule Köln zufolge reichen schon 14 Minuten täglichen Laufens aus, um dein Herz-Kreislauf-System zu stärken - und auch deine Haut besser zu durchbluten, was dir einen frischen Teint beschert. Und an eine kanadische Studie zeigt, dass Sport dich einfach länger jung hält. Dort wurden Mäuse so genverändert, dass sie schneller altern. Die Mäuse aber, die dreimal in pro Woche eine Dreiviertelstunde im Laufrad gerannt sind, lebten länger und sahen jünger aus. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die Mitochondrien, die mit für den Alterungsprozess verantwortlich sind, sich durch Bewegung besser regenerieren. Heißt für dich: Lauf los und stay fresh!

4. Laufen hält schlank!

Der Sommer birgt kalorientechnisch so manche gehaltvolle Gefahr: fettige Grillmahlzeiten, leckere Eisbomben und kalte Hopfengetränke haben Hochsaison. Wenn du da zwischendurch nicht mal ein bisschen Sport einschiebst, dann hast du dir schnell eine wärmende Fettschicht für den Winter draufgeschafft. Da wir aber in Sachen „Überwintern“ dank Heizung, Daunenjacke und Co mittlerweile gut aufgestellt sind, ist diese Fettschicht irgendwann eher lästig. Laufen hilft dir, schlank zu bleiben, denn bei Ausdauersportarten werden beim Training im aeroben Bereich Enzyme gebildet, die deine Fettverbrennung nachhaltig aktivieren. Wenn du also den Sommer auch in Sachen Essen genießen willst, ohne großartig zuzulegen, solltest du regelmäßig auf die Strecke gehen! Eat, run, enjoy!

Unser Tipp: Schritt für Schritt

Und hast du die Schuhe schon an? Oder überlegst du noch? Dann höre jetzt mit dem Überlegen auf und genehmige dir diesen Motivationstipp on top: Mache einen Schritt nach dem anderen! Toller Tipp, magst du jetzt denken, anders komme ich eh nicht vorwärts. Stimmt, und anders kommst du auch nicht auf die Strecke. Mach es so, Schritt für Schritt, ohne dein ganzen Laufvorhaben im Blick zu haben.

Schritt 1: Zieh dir die Laufklamotten an, ohne an die Schuhe zu denken!

Schritt 2: Schnür die die Schuhe, ohne an die Strecke zu denken!

Schritt 3: Laufe los, ohne daran zu denken, wie lange du das tun wirst!

Hört sich simpel an, ist aber echt effektiv! Und bestimmt freust du dich nach deiner Rückkehr darüber, dass du unterwegs warst – wie vor deinem Laufhängerchen auch! Probier es einfach aus!

« Zurück