Asics Gel-Kayano 25 – ein Schuh, zwei Läufer, zwei Meinungen!


Unsere Run Clubber Rosali und Kay haben im Juli ein fettes Paket von uns erhalten! Inhalt: ein Asics Gel-Kayano 25! Das war keine wirkliche Überraschung, denn die beiden hatten bei unserer Schuhtester-Ausschreibung den Zuschlag erhalten. Jetzt, über zwei Monate und viele Kayano-Kilometer später, teilen Rosali und Kay mit dir ihre Eindrücke und Erlebnisse in Sachen Testschuh– und die sind durchaus unterschiedlich!

„Es scheint mir, als sei der Schuh mit jedem Lauf bequemer geworden.“ (Rosali)

Rosali (26) studiert Humanmedizin in Lübeck. Seitdem sie 15 ist, ist das Laufen ein fester Bestandteil ihres Lebens: jeden zweiten Tag geht es für 10-15 Kilometer auf die Strecke, wenn sie Zeit hat, gerne auch öfter.

Rosalis Asics Gel-Kayano 25-Testtagebuch, 23.07.2018: „Heute ist der Asics Gel-Kayano 25 bei mir angekommen. Optisch gefällt mir der neue Kayano, er ist leicht und nicht klobig, was sonst bei stabilen Laufschuhen häufig der Fall ist, außerdem gefallen mir die schlichten Farben. Aber wichtiger als das Aussehen ist natürlich, wie der Schuh sich läuft. Also habe ich den Kayano direkt mal geschnürt und bin auf eine 10-Kilometer-Runde gestartet.

Ausgesprochen angenehm aufgefallen ist mir dabei der gute Halt, den der Fuß in den Schuhen hat, ohne dabei eingeengt zu sein. Das bedeutet, dass man auch beim Bergauf- oder Bergablaufen nicht verrutscht, sondern die Füße immer in der gleichen Position bleiben.

Die bereits beim Anprobieren vermutete Härte der Sohle bestätigt sich beim Laufen (gerade bei Asphaltboden) zunächst. Die von mir bei einem Gel-Kayano erwartet Federung fällt bei diesem Schuh etwas geringer aus. Vielleicht könnte das auf längeren Strecken mit hartem Untergrund zum Problem werden, das werde ich sicher mit der Zeit noch herausfinden. Das Abrollen machte aber trotz der festen Sohle keine Probleme. Ich finde der Schuh ermöglicht trotz Stabilität und Halt ein natürliches Laufgefühl.“

Rosalis Asics Gel-Kayano 25-Testtagebuch, 23.08.2018:Seit einem Monat laufe ich nun fast jeden Tag mit den neuen Schuhen und ich muss sagen, ich bin ziemlich zufrieden. Die anfangs als hart empfundene Sohle kann ich nicht mehr bemängeln, auch wenn ich nach wie vor sagen würde, dass sie etwas weniger Federung hat als die Vorläufer Versionen. Es scheint mir, als sei der Schuh mit jedem Lauf bequemer geworden. Ich bin in den letzten Wochen viel Waldboden gelaufen und trotz aller Unebenheiten bietet der Schuh guten Halt. Insgesamt hatte ich lange keinen Laufschuh mehr, der so bequem für die Füße und besonders die Zehen war. Ich laufe selten mehr als 10-15 Kilometer, trotzdem denke ich, dass man mit diesem Schuh auch noch weitere Distanzen laufen kann, ohne dass sich Probleme einstellen.“

Rosalis Asics Gel-Kayano 25-Testtagebuch, 20. 09. 18:Die Testphase neigt sich dem Ende zu. Mittlerweile habe ich auch den einen oder anderen Regenschauer-Testlauf absolviert und kann sagen, dass der Kayano 25 auch auf nassem Untergrund genug Sicherheit bietet und einen kürzeren Schauer trocken übersteht.

Mein Fazit: Vielleicht ist das Einzige, was einen Hobbyläufer vom Kauf dieser Schuhe abhalten könnte, der Preis, der sich bei den Gel-Kayano eher im oberen Level bewegt. Ich bin froh, dass ich ihn jetzt habe und werde ihn neu kaufen, wenn dieser hier durchgelaufen ist. Viel falsch machen kann man mit dem neuen Asics Gel-Kayano 25 sicher nicht!

 

„Das erste Gefühl? Fühlt sich gut an, aber auch sehr weich, mal sehen wie er auf der Straße läuft!“ (Kay)

Kay ist 31 Jahre alt und wohnt in Mannheim. Seit anderthalb Jahren steckt er in Laufschuhen, und versucht auch andere mit dem Laufvirus zu infizieren. Der Kayano 22 war sein erster Laufschuh, und der ihn gut über die ersten Kilometer gebracht hat. Kein Wunder, dass Kay jetzt Kayano 25 testen wollte.

Kays Asics Gel-Kayano 25-Testtagebuch, 28.07.2018:Voller Vorfreude habe ich auf das Paket gewartet und vor ein paar Tagen kam es endlich. Also gleich ausgepackt und erstmal alles genau begutachtet. Die Verarbeitung des Kayano ist echt topp, wie man es ja von Asics gewohnt ist. Zudem ist der Farb- und Materialmix echt gut gelungen. Ich muss schon sagen, es ist einer der schönsten Laufschuhe, die ich bis jetzt gesehen habe. Das erste Gefühl beim Reinschlüpfen war: Ja doch... fühlt sich gut an, aber er ist sehr weich... mal schauen, wie er sich auf der Straße läuft.

Heute, bei über 30 Grad, bin ich die ersten Kilometer gelaufen und ja, er ist immer noch sehr weich. Etwas zu weich für meinen Geschmack und nach den ersten Kilometern fingen bei mir die Fußsohlen an zu brennen. Aber man gewöhnt sich bestimmt dran, jeder Schuh hat ja so seine Eigenheiten. Bei etwas über vier Kilometer habe ich dann tierische Knieschmerzen bekommen. Gut dachte ich, erst mal ein paar Meter gehen und etwas Runterschalten, war wohl etwas zu schnell mit dem neuen Schuh.“

Kays Asics Gel-Kayano 25-Testtagebuch, 04.08.2018: Nach einer Woche und dem nicht ganz so tollen ersten Eindruck, bin ich wieder in den Kayano reingeschlüpft. Diesmal habe ich einen langsameren Lauf mit meiner Frau absolviert und konnte etwas mehr auf das Verhalten des Schuhs achten. Und ja, ich muss sagen, nach acht gemütlichen Kilometern ist mir der Schuh zwar immer noch zu weich, habe ich weiterhin noch brennende Fußsohlen, aber sonst fühlt er sich doch sehr gut am Fuß an. Knieschmerzen waren auch Fehlanzeige - war wohl einfach zu schnell beim ersten Mal.“

Kays Asics Gel-Kayano 25-Testtagebuch, 10.09.2018:Ich habe innerhalb des letzten Monats immer wieder die Schuhe gewechselt und ja, der Kayano wurde immer besser. Habe mich wohl an ihn gewöhnt. Mir ist aufgefallen, dass der Schuh sich am wohlsten auf der Straße fühlt; sobald Kies oder Waldboden dazu kommt, wird er doch etwas unangenehm, denn es fühlt sich so an, als drücke sich der Kies durch die Sohle. Ich empfinde auch die Dämpfung bei Waldböden zu stark, weil das Ausgleichen der Dämpfung bei Unebenheiten schwer ist.

Gestern bin ich dann mit meinem Kumpel einen Halbmarathon gelaufen. Da es ein reiner Asphalt-Lauf war, passte der Kayano 25 wunderbar. Dachte ich! Doch auf der Strecke war mir der Schuh dann doch zu weich. Es hat mich einiges an Kraft gekostet, da ich mich über eine längerer Distanz immer wieder aus der Dämpfung arbeiten musste. Ich bin aber trotzdem gut durchgekommen!

Mein Fazit: Meiner Meinung nach ist der Kayano mit Sicherheit ein super Trainingsschuh für längere Läufe, da die Muskeln mehr beansprucht werden – dafür werde ich ihn auch nutzen. Optisch ist es ein super schöner Schuh, mit einer sehr guten Verarbeitung und sehr guter Belüftung. Mir ist persönlich er zu weich, aber wer eine starke Dämpfung mag, ist bei diesem Schuh sehr gut aufgehoben.“

« Zurück